seil1l.gif

zwidelft.gif

seil2l.gif Kap. 44 - GBERG3 zwidelft.gif

M/S "Gleichberg",  - Y5CM -

25.02.1991 - 04.03.1991

Stammbesatzung

Am 25. Februar war es wieder soweit, ein Anruf aus der Reederei! Morgen, hieß es, wieder aufzusteigen. Diesmal auf M/S "Gleichberg", die im Hafen von Lübeck lag.

Ich fuhr also am 26.02.1991 um 07.08 Uhr vom Rostocker Hbf in Richtung Lübeck los. Gegen 09.10 Uhr kam ich dort im Hbf an und fuhr weiter zum Vorwerkkai im Nordlandhafen. 09.45 Uhr meldete ich mich an Bord. Nach so langer Abstinenz, endlich wieder Hafen- und Seeluft schnuppern! Die Stimmung an Bord war gut, genau wie das Essen, und auch der erste Arbeitstag war gut. Wir waren wieder auf See, am Donnerstag, dem 28. Februar, gegen 07.00 Uhr liefen wir in Turku ein und gleich um 10.45 Uhr wieder aus. Trotz teilweiser Eisfahrt liefen wir schon um 17.15 Uhr in Rauma ein. Damit war der Februar 1991 vorbei.

Am 01. März waren wir auf Heimreise, das heißt nach Lübeck. Am Sonntag, dem 03.03.1991 gegen 20.00 Uhr, kamen wir beim Lotsen an und liefen gegen 22.00 Uhr in Lübeck ein.

Der nächste Tag war Ablösetag, alle bereiteten Ihre Ressorts für die Übergabe vor. Dann war es endlich soweit, 13.15 Uhr kamen die ersten Kleinbusse mit den Ablösern. Kurz vor 14.00 Uhr war auch ich soweit. Ich fuhr im Bus mit dem I. Koch Günther Böthling mit, und 16.30 Uhr war ich wieder zu Hause in Rostock-Schmarl.

Am anderen Morgen fuhr ich zum Flottenbereich und erfuhr von Herrn Bützow meinen nächsten Einsatz. Ich sollte am 10. März mit weiteren Besatzungsmitgliedern nach Kiel fahren und auf M/S "Themar" aufsteigen. Die Woche verging viel zu schnell, wieder war Sonn- und Abreisetag.

Gerhard

   

Unsere DSR-Seefahrt - Kap. 44 - GBERG3: 21.08.2015

   

dsrsf-funnel.jpg